Donnerstag, 25. Juni 2015

Ziegenwanderung in den Stauden

Kürzlich haben wir mit den "kleinen Gärtnern" (das ist die Kindergruppe unseres örtlichen Obst- und Gartenbauvereins - die Kleinen haben ein eigenes kleines Gärtchen zu pflegen und unternehmen verschiedene saisonale Dinge wie Kräuterbuschen binden, Frühlingskörbchen bepflanzen, Laternen basteln usw) ein ganz besonderes Abenteuer erlebt : Ziegen-Trekking
In Mickhausen auf dem Hof der Familie Schorer durften wir direkt den Ziegenstall besichtigen und Frau Schorer hat uns allerhand Wissenswertes über die Packziegen und ihre Eigenarten erzählt. Auf unserer Wanderung haben uns 2 Tiere begleitet. Eine davon hat in ihrem Rucksack die Trinkflaschen der Kinder transportiert.

Es ging direkt hinterhalb des Hofs hinaus auf die Felder und durch den Wald. Die Ziegen waren nur Anfangs kurz an der Leine und sind dann selber gelaufen.

Ich muss gestehen, dass wir uns schon ein wenig vor den Tieren, insbesondere vor den Hörnern gefürchtet haben. Die Ziegen sind nämlich wirklich sehr eigensinnig und wenn man ihnen im Weg steht, machen sie keinen Umweg um einen herum, sondern man muss schauen, dass man wegkommt ;-)
 
Am Ende der Wanderung haben wir die Ziegen zu ihren Herdenmitgliedern auf die Weide gebracht und die Kinder durften sie noch füttern. Der wunderschöne Ausflug endete mit einem Picknick neben der idyllisch gelegenen Ziegenweide.

Die Kinder und auch die Erwachsenen waren hinterher relativ platt und sehr begeistert von diesem doch etwas außergewöhnlichen Erlebnis!

Dienstag, 23. Juni 2015

Geschenkidee: DIY-Nähbox für Nähanfänger

Für den Geburtstag meiner Nichte haben wir uns was Tolles überlegt - finden zumindest wir : eine eigene DIY-Nähbox

Es ist so, dass meine Nichte selber gern nähen möchte (ein genähtes Geschenk wär also nicht so optimal gewesen), aber noch nicht wirklich über Materialvorräte verfügt. Oft ist es ja so, dass man im Netz tolle Anleitungen entdeckt, aber dann fehlt hier der Stoff, da ein passender Reißverschluß, dort ein passendes Webband usw. Gerade für Nähanfänger, die ein kleinesTeil ausprobieren wollen, lohnt es sich oft nicht, gleich einen Meter Stoff + Versandkosten zu investieren.
Aus diesem Grund haben wir 3 Nähprojekte für Anfänger ausgewählt in aufsteigender Reihenfolge, was die Schwierigkeit betrifft und die Materialien mit den bereits zugeschnittenen Stoffen in Zipperbeutel eingepackt. Verpackt haben wir das ganze in eine hübsche Geschenkbox, die wir bestempelt haben.

Die Anleitung kann sie sich dann selber im Inet bei den jeweiligen "Erfindern" herunterladen bzw, sich die Videos anschauen. (Beim Ausdrucken sollte man auf die jeweiligen Vorgaben bzw. Urheberrechte achten, falls Weitergabe an Dritte nicht erlaubt ist und dann besser nur die Links weitergeben). Ausgewählt haben wir ein einfaches Utensilo von Farbenmix, ein kleines Reißverschlußtäschchen für den Schlüsselbund und als schwierigste Übung die Kellerfaltentasche von Pattydoo.
verlinkt beim Creadienstag und HoT

Freitag, 19. Juni 2015

Freutag: selbstgemachte Holzdeko mit Muscheln

Heute hat mir der Postbote so eine tolle Überraschung gebracht, dass ich mich spontan entschlossen habe, einen Blogpost zum Freutag zu schreiben!

Das liebe Blümchen vom Blog "Blümchen´s Holzideen", die schon viele tolle Bücher rund um das Thema "Selbermachen mit Naturmaterial und Holz" geschrieben hat , war auf der Suche nach Muscheln! Da wir ja in unseren Italienurlauben immer viele davon sammeln, war ich sogar ganz froh, ein paar Kilo für kreative Zwecke abgeben zu können. Im Gegenzug hab ich von ihr eine wunderbare Überraschung bekommen, schaut selbst:

Begleitet wurden diese beiden tollen Deko-Objekte von diesem niedlichen Marienkäferchen. Ist das nicht toll?!

Und nun guckt mal, wer da gestern am späten Abend an meiner Terrassentür vorbeimarschiert ist. Es laufen wirklich häufig Igel vorbei, aber in Zweierformation hab ich sie noch nie erlebt.

Ich  wünsche Euch ein tolles Wochenende mit möglichst wenig Regen, dafür umso mehr Sonnenschein!

Donnerstag, 18. Juni 2015

Ausflug mit Kindern zum Kloster Oberschönenfeld

Einen besonders heißen Tag haben wir in den Pfingstferien genutzt, um einen Ausflug zur Zisterzienserinnenabtei (was für ein Wort!) Oberschönenfeld zu machen. Meine Kamera war mit dabei und ihr könnt euch nun auch ein wenig dort umsehen.
Es gibt dort ständig wechselnde Veranstaltungen, Ausstellungen usw. was man direkt auf der Homepage nachlesen kann und man findet hier auch das schwäbische Volkskundemuseum.

Für unserern Ferienausflug mit kleinen Kindern war natürlich vorrangig der Spielplatz wichtig. Er ist sehr sauber und nett, wennn auch nicht besonders spektakulär. Ein ganz normaler Spielplatz eben.

Was aber der Clou ist - vor allem bei sehr hohen Temperaturen, ist die Schwarzach! Dieses beschauliche Plätscherbächlein fließt nämlich direkt am Spielplatz samt Picknickplatz vorbei.

Das Wasser ist für Erwachsene maximal auf Wadenhöhe, kleine Kinder stehen bestenfalls bis zu den Knien oder Oberschenkeln im Wasser. Unbedingt ein paar Eimerchen usw einpacken!

Im Wasser ist es durch die Bäume schön schattig und die Kinder können stundenlang Steinchen sammeln (die sind schwarz - vermutlich heisst der Bach deshalb Schwarzach?), pritscheln, Schiffchen fahren lassen usw. Ein perfektes Ziel also für heisse Sommertage.

Was ihr Euch natürlich dort keinesfalls entgehen lassen dürft, ist das berühmte Oberschönenfelder Brot! Aus Natursauerteig nach altem Rezept wird hier von den Schwestern Holzofenbrot gebacken und verkauft. Lecker! Es wird im Brotladen auch noch allerhand anderes verkauft. Besonders ans Herz muss ich Euch den Klosterkäse und vor allem das Griebenschmalz mit Kräutern legen. Besseres Griebenschmalz hab ich noch nirgends gegessen.

Hier die Öffnungszeiten.
 
Direkt hinterhalb vom Bach findet man ein altes Staudenhaus, welches das letzte strohgedeckte Exemplar im Kreis Augsburg ist.

Hier ein Blick unters Strohdach:

Kaum setzt man einen Schritt über die Türschwelle, fühlt man sich um 100 Jahre zurückversetzt.

Der Geruch, die Steinböden, die ganzen alten gesammelten Haushaltsgegenstände sind beeindruckend.

Und nun noch ein kleiner Tipp, falls ihr einen Ausflug dorthin plant: der Werksverkauf der Molkerei Müller ist nur 10 Autominuten von dort entfernt und es bietet sich m. E. absolut an, sich auf dem Nachhauseweg mit Joghurts, Käse usw einzudecken. Wenn man nämlich schon des Weges ist und gern solche Dinge isst, lohnt sich ein Abstecher absolut!

Dienstag, 16. Juni 2015

Der getöpferte Monster-Fisch

Für einen Geburtstag hab ich einen riesigen Monster-Fisch getöpfert! So ein großes Teil hab ich bislang noch nie getöpfert und hatte da so meine Zweifel, aber es hat wirklich prima geklappt.

Seine Aufhängung ist eine Metallkette, weil er doch recht schwer ist. Ich hab mir das so gedacht, dass man ihm Teelichte ins Maul stellen kann (innen im Maul ist er bis tief in den Rachen gefährlich Rot glasiert) und im Winter - er sollte winterfest sein - könnte man ihm Vogelfutter ins Maul legen als Futterstelle für die einheimischen Vögel.

Ich stell mir das ja äußerst witzig vor, wenn da Vögel in seinem Maul rumpicken :-) Mein Monster-Fisch nimmer heute am Creadienstag teil.

Hier lässt sich die metallisch schimmernde Glasur erahnen. Sie ließ sich leider nicht mit der Kamera einfangen. Die Flossen haben eine Glasur mit blauen Sprenkeln bekommen.

Mittwoch, 10. Juni 2015

Frühlingsgruß von Obi

Kürzlich hat Obi zu einer netten Blogger-Aktion aufgerufen: dem Frühlingsgruß

Nachdem ich auf ein paar Blogs davon gelesen hatte und unser Garten ja immer mal wieder Blogthema ist, hab ich natürlich auch direkt "Hier" gerufen und bekam ein tolles Paket mit vielen verschiedenen Sämereien. Besondern interessant und vielversprechend finde ich "Erdbeer-Spinat", weil ich davon noch nie gehört hatte. Bin sehr gespannt, wie er werden wird.

Leider ist diese Aktion mittlerweile beendet und ich kann keine Blogger mehr nominieren, die dann auch einen Frühlingsgruß erhalten. Dennoch "Danke, Obi" für diese nette Aktion!

Dienstag, 9. Juni 2015

Lunchbags - Apfeltaschen

Lunchbags aus Wachstuch finde ich extrem praktisch, z. B. zum Transportieren von Obststücken in der Badetasche. Auf dem Rückweg vom Badesee sind sie ideal, um die nassen Badesachen einzupacken. Wenn als Pausensnack ein Joghurt vorgesehen ist, verwende ich sie ebenfalls gern. Sollte doch ein Mißgeschick passieren, bleibt die Ferkelei in der Lunchbag, statt Hefte und Bücher zu erwischen.
Diese hab ich nun als Geschenkverpackung zu einem Geburtstag genäht für eine Apfel- und Pünktchenliebhaberin :-) Die Äpfel sind aus Stoff, Kunstleder und Wachstuch appliziert. Solche Verpackungen, die man so prima weiterverwenden kann, finde ich ganz große Klasse und schicke meine Apfeltaschen heute zum Creadienstag.

Donnerstag, 4. Juni 2015

Häkelprojekt 2015: Mai

Fast auf den letzten Drücker verlinke ich meinen Zwischenstand für Mai auf Bellas Blog. 7 Reihen sind fertig, Reihe 8 und 9 müssen "nur" noch angehäkelt werden. Ich bin sehr zufrieden! Die vielen zu vernähenden Fäden auf der Rückseite ignoriere ich einfach mal geflissentlich.
In diesem Monat hab ich viel geschafft, weil ich im Urlaub genügend Zeit dafür hatte und mit Blick auf die Kitzbüheler Alpen macht das gleich noch mehr Spaß. Die Anreise im Auto auf dem Beifahrersitz habe ich natürlich auch häkelnd verbracht und dabei jede Menge Sterne geschafft.

Hier der direkte Vergleich mit dem Vormonat.

Dienstag, 2. Juni 2015

getöpferte Pflanzenstecker und Zaungäste

Garten-und Pflanzenstecker gehen ja irgendwie immer, finde ich :-) Deswegen hab ich begonnen, diverse Pflanzenstecker zu töpfern. Leider fehlt mir ja die Gelegenheit, regelmäßig zu töpfern. Darum wird es noch etwas dauern, bis der ganze Garten und alle Kräuter versorgt sind. Die wichtigsten Schilder sind aber schon aufgestellt...
... bei diesem Schild hier ist mir leider eine Ecke abgebrochen, aber ich verwende es trotzdem und schicke die beiden zum Creadienstag...

Über diese beiden Zaungäste freue ich immer ganz besonders. Oft höre ich sie und freue mich über die typischen Hühnerlaute. Zu Gesicht hingegen bekomme ich die Damen wg der Hecke aber eher selten. Wer weiß, vielleicht ziehen eines Tages doch noch Hühner in unseren Garten. Gefallen würde mir das schon sehr. Vorausgesetzt allerdings, ich könnte irgendwann ein Familienmitglied davon überzeugen, das Ausmisten des Hühnerstalls zu übernehmen. Solange lausche ich eben dem Gegacker hinter der Hecke.

Dienstag, 19. Mai 2015

Genäht: Leseknochen mit Namen

Für eine Kindergeburtstagseinladung habe ich mal wieder etwas genäht. Aufgrund der Form wird dieses Lesekissen auch häufig "Leseknochen" genannt. Ein gratis Schnittmuster gibt es HIER.
Das Geburtstagskind wünschte sich einen Gutschein für den örtlichen Buchladen und da passt dieses Teil ja wunderbar dazu, finde ich. Lieblingsfarbe: Rosa - Hobby: Reiten - Alles dran, oder? ;-) Total einfach und relativ schnell gemacht. Am längsten hat mal wieder die Namensapplikation gedauert, aber personalisierte Geschenke find ich einfach gut.

Verlinkt beim Creadienstag und der Meitlisache.