Sonntag, 29. Mai 2016

Planung: Hühner für unseren Garten

Seit Wochen gibt es im Hause Perlenhuhn ein ganz heißes Thema: Wir wollen Hühner!

Nachdem unsere Kinder seit Monaten nach einer Vergrößerung unseres Haustierbestandes betteln und ich die Hühneridee seit Jahren mehr oder weniger unausgegoren ausbrüte, haben wir uns jetzt entschieden, es endlich umzusetzen. Irgendwie passen echte Hühner doch prima zu Perlenhuhn :-) Selbstverständlich werde ich Euch regelmäßig ganz genau berichten, wie es mit unserem Plan weitergeht.

Nach wochenlanger Recherche, vielen Überlegungen bezüglich dem besten Standort im Garten und wie wir das liebe Federvieh unterbringen sollen, haben wir uns als Stall für einen Eglu Cube von Omlet *Klick* entschieden. Das soll der Schlafplatz für die Tiere werden, Auslauf bekommen sie natürlich im Garten. Da Hühner anfällig für Parasiten sind und ich alles möglichst sauber rund um die Tiere haben will, weil die Kinder die ja auf jeden Fall streicheln dürfen, ist meine Wahl auf Plastik gefallen. Warum? Wir haben unsere Kaninchen in einem Holzstall untergebracht, was ja auch schön und ok ist, aber unsere Erfahrung hat uns gezeigt, dass Holz einfach extrem angammelt und eklig wird, wenn es der Witterung und den nassen Ausscheidungen von Tieren ausgesetzt ist. Das möchte ich besser machen. Wie er sich bewähren wird und ob das Saubermachen so einfach wird, wie wir uns das vorstellen, berichte ich Euch, sobald ich das genau getestet habe. Die Sache mit dem Hühnermist ist mir noch nicht ganz geheuer, muss ich gestehen. Meine Tochter hat hoch und heilig versprochen, tatkräftig mitzuhelfen.

Der Stall ist bereits bestellt und wird in etwa 2 Wochen geliefert. Bis dahin werden wir unsere wahrscheinlich zukünftigen Familienmitglieder zum ersten Mal besuchen. Sie sind vor 9 Tagen geschlüpft :-) Ich halte Euch auf dem laufenden und hoffe, ihr findet unser Homefarming-Projekt auch so spannend wie ich?! Sind Hühnerhalter unter Euch?

Donnerstag, 26. Mai 2016

Flohmarktglück #3

Vergangenen Sonntag haben wir endlich mal wieder einen Flohmarkt besucht. Ich bedaure es ja so sehr, dass in unserer Gegend so wenige davon stattfinden. Ich würde in den Sommermonaten sonst am liebsten jedes Wochenende losziehen. Meine tolle Beute muss ich Euch also unbedingt zeigen. Zum einen hab ich diese obergenialen, ungetragenen Filzpuschen - sogar mit Ledersohle - gefunden. Sind die nicht super? Wenn ich Euch jetzt sage, was ich dafür bezahlt habe.... die Verkäuferin wollte tatsächlich nur 3 Euro dafür haben! Bei dem Preis hab ich natürlich nicht mehr gehandelt, was auf dem Flohmarkt eigentlich zum guten Ton gehört. Über dieses Schnäppchen freu ich mich auf jeden Fall extrem.
Dann bin ich an einem alten Holznähkästchen vorbeigelaufen... nach so einem in gutem Zustand habe ich schon länger Ausschau gehalten. Im Hinterkopf hab ich da eine "auf Shabbylook-Styling-Aktion". Ich stell mir das wunderbar vor, abgeschliffen und dann so hellblau oder mint gekalkt.... mal sehen, was noch daraus wird.

Eine ganz tolle Überraschung bot sich mir dann beim Öffnen. Das Nähkästchen war noch randvoll gefüllt - also ein echtes "Oma´s Nähkästchen"! Cool!

Alles ganz alt, mit DM-Preisen und einfach schön retro ;-)

Mittwoch, 25. Mai 2016

Gelesen: Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Nachdem ich kurz nach Erscheinen des Buches im März davon gelesen habe und mich das Cover sehr ansprach, stand es seitdem auf meiner Lesewunschliste. Die Geschichte klingt vielversprechend.
Titel: Die Liebe ist ein schlechter Verlierer
Autorin: Katie Marsh
ISBN: 978-3-453-28522-4
* erschienen im Diana Verlag

Klappentext:
Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren.

Doch dazu kommt es nicht …

Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen …


Ich habe direkt zu Beginn des Buches einen guten Einstieg gefunden und es gab zu keinem Zeitpunkt Stellen, die mir langatmig erschienen wären oder das Weiterlesen erschwert haben. Tom erleidet einen Schlaganfall und das Leben des Paares wird dadurch natürlich gehörig auf den Kopf gestellt. Die Geschichte der Protagonisten ist tragisch. Ehrlich gesagt hätte ich aber erwartet, dass es mich emotional mehr berührt und ich tiefes Mitgefühl verspüren würde. Das blieb komischerweise aber bei mir aus, ich musste mir nicht ein einziges Tränchen verdrücken. Der Funke sprang einfach nicht über. Da meine Erwartung in dieser Hinsicht nicht erfüllt wurde, würde ich nur 4 von 5 möglichen Sternen vergeben. Nichtsdestotrotz würde ich eine klare Leseempfehlung aussprechen - das Buch regt durchaus zum Nachdenken an, dass man alltägliche Handgriffe und die Möglichkeit dazu nicht als selbstverständlich betrachten sollte.

* Vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine persönliche Meinung dazu bleibt davon unberührt.

Dienstag, 24. Mai 2016

Geschenkidee für Kindergartenkinder: Stifterolle mit Name

Mein Sohn war zu einer Geburtstagsparty eines Kindergartenfreundes eingeladen. Es ist jedes Mal wieder eine Riesenfreude, wenn morgens an der Kindergartengarderobe eine Einladung zu finden ist. Der Freund hatte sich Buntstifte gewünscht. Da ich total gern Selbstgemachtes verschenke und Dinge mit Namen drauf als Personalisierung meistens gut ankommen, kam mir die Idee der Stifterolle.
Stoffe waren natürlich im Bestand vorhanden (ich glaube, die habe ich bei Tedox gekauft) und auf dem Blog Mamas Kram *KLICK* hab ich eine super kostenlose Nähanleitung entdeckt, die genau für eine Packung Buntstifte gepasst hat.

Sonntag, 22. Mai 2016

Buchtipp: Mann oder Mantra

Letztes Jahr habe ich Euch hin und wieder über ein Buch berichtet, das mir besonders gefallen hat. Irgendwie hab ich das einschlafen lassen. Pure Faulheit :) Da ich selber total gern auf anderen Blogs Meinungen zu Büchern lese, die es dann oft auf meine Wunschliste schaffe, habe ich mir vorgenommen, das wieder öfter zu machen.
Titel: Mann oder Mantra?
Autorin: Janette Paul
ISBN: 978-3-7341-0226-4
erschienen bei: Blanvalet
Klappentext:
Einfach atmen und den Augenblick genießen - beim Sonnengruß ist die junge Yogalehrerin Dee mit der Welt im Reinen. Doch sobald sie auch nur einen Schritt vor die Tür des Yogastudios setzt, herrscht bei ihr das Chaos: Rechnungen stapeln sich auf dem Couchtisch, ihr Auto hustet klappernd durch die Straßen Sydneys, und ihre Mutter sitzt ihr im Nacken, endlich mehr aus ihrem Leben zu machen. Als wäre das nicht schon genug, bringt auch noch der erfolgreiche Businessmann Ethan ihr Herz gehörig aus dem Takt. Doch wie soll sie im Moment leben, wenn die Liebe ihr die Yogamatte unter den Füßen wegzieht?

Ich muss gestehen, aufgrund von Cover und Klappentext hab ich seichte, lustige Unterhaltung erwartet. Weit gefehlt! Nach etwa 20 - 30 Seiten, die mich noch nicht wirklich gefesselt hatten, konnte ich aber gar nicht mehr aufhören zu lesen. Es kam bislang selten vor, dass ich bis weit nach Mitternacht lesen musste, weil ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Geschichte der symphathischen Yogalehrerin Dee hat mich zu Tränen gerührt und ich war fast traurig, als die immerhin 447 Seiten mit verhältnismäßiger kleiner Schriftart zu Ende waren.

Fazit: ***** das Buch hat mich sehr positiv überrascht und mir ausgesprochen gut gefallen!

*Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Meine persönliche Meinung bleibt davon natürlich unberührt!

Freitag, 20. Mai 2016

Freutag: gepunktete Nägel

Heute hab ich mal wieder Lust, mich am Freutag zu beteiligen! Wir haben nämlich unseren monatlichen Kreativtag dazu ausgeweitet, uns dabei gegenseitig unsere Fingernägel aufzuhübschen. Gestern hab ich dieses coole Nageldesign bekommen, rote Spitze mit weissen Punkten und dazu Minnie Mouse! Ich muss sie die ganze Zeit anschauen und grinsen. Danke Eva! :-)
Ich wünsch Euch ein tolles Wochenende! Der Wetterbericht verspricht ja endlich Sonnenschein worüber ich mich ebenalls sehr freue.

Dienstag, 17. Mai 2016

Häkelanleitung für Anfänger: Wollowbie Maus

Meine Tochter hat nun in der Schule (4. Klasse) das Häkeln gelernt. Wir hatten zuvor mal kurz probiert, dass ich ihr das beibringe, aber das war keine gute Idee. Das kennt vielleicht der ein oder andere: wenn ein "Fremder" etwas erklärt, wird es weniger in Frage gestellt. Oder so ;-)
Sie hat großen Spaß daran gefunden und wollte unbedingt daheim auch noch etwas häkeln. Die Anleitung sollte so richtig einfach zu verstehen sein, nur feste Maschen und Luftmaschen, maximal ein paar Abnahmen haben. Unsere zahlreichen Häkelbücher im Regal gaben dafür nicht wirklich was her. Die meisten Kleinigkeiten zum Häkeln sind dann doch nicht so unkompliziert, wie sie auf den ersten Blick scheinen.

Auf der Suche nach kostenlosen Häkelanleitungen für Kinder hab ich dann bei Geolino (*KLICK*) eine Anleitung entdeckt für eine süße und einfache Wollowbie-Maus. Den Link dazu wollte ich hier unbedingt festhalten, weil ich ihn mir zuerst nicht gespeichert hatte und kaum mehr wiedergefunden habe. Mit ganz wenig Hilfe kann sich das Ergebnis schon sehen lassen und sorgte für ein tolles Erfolgserlebnis. Wir haben Reste von Catania verwendet und Knöpfe als Augen.

Sonntag, 8. Mai 2016

Was bitteschön ist Eierbegeln?

Genau diese Frage habe ich mir gestellt, als wir vor ein paar Wochen um Ostern herum genau dazu eingeladen wurden! Jetzt bin ich etwas schlauer und kann es Euch verraten.
Es ist ein Spiel, das sowohl innen als außen gespielt werden kann. Auf dem Rasen macht es vermutlich am meisten Spaß. Jeder Spieler bekommt ein gekochtes Ei und lässt es an einer eigens dafür erbauten Holzrutsche herunterkullern.

Bei unserer Variante wurde nach dem Herunterrollen ein 10 Cent Stück auf dem Ei platziert. Wenn der nächste Mitspieler an der Reihe ist und sein gerolltes Ei Geldstücke von den anderen abräumt, darf er diese behalten und wessen Ei ein Geldstück verloren hat, muss sein Ei erneut mit einem Geldstück bestücken. So geht es immer munter weiter.
 
Das Schöne am Spiel ist, dass selbst kleine Kinder völlig uneingeschränkt mitspielen können und es allen Spaß macht.

Allerdings habe ich zu dem Wort "Begeln" keinen Ursprung feststellen können. Ich dachte zuerst an "Kegeln". Vermutlich ist das Spiel im Allgäu mit verschiedenen Spielregeln verbreitet. Kennt jemand von euch das Spiel mit anderen Regeln oder den Ursprung des Wortes?

Dienstag, 3. Mai 2016

genäht: Tilda Katzen-Türkranz

Ich besuche gern zusammen mit den Kindern die Stadtbücherei im Nachbarort. Ich finde es unheimlich praktisch, Bücher zu leihen statt zu kaufen! Oft wandern auch diverse Kreativbücher in meinen Büchereikorb, die ich mir gern mal anschauen mag, aber mir so nicht direkt gekauft hätte. Es gibt dort einige der Tilda-Nähbücher, von denen ich mir immer gernes eines mitnehme. Beim Durchblättern (leider kann ich nicht mehr genau sagen, welches es denn nun genau war, sonst hätt ich es dazugeschrieben) stach mir eine Katze ins Auge und ich brauchte zufällig gerade ein Geburtstagsgeschenk für eine Katzenfreundin...
Der Kranzrohling war schnell im Baumarkt besorgt, Stoffe fanden sich auch.

Katze in Einzelteilen!
 
Auf das Kleidchen hab ich den Namen der Katze vom Geburtstagskind gestickt. Ein bisschen Personalisierung tut immer gut, finde ich.

Ich muss mal wieder gestehen, der Nähaufwand wurde von mir wieder gnadenlos unterschätzt! Diese kleinen Fummelarbeiten brauchen einfach ziemlich viel Zeit. "Geschminkt" wurde die Katze übrigens mit Rouge aus dem Kosmetiktäschchen. Ich hatte dafür keine der speziellen Stofffarben. Ich hätte das Gesicht etwas mehr ausstopfen müssen, dann hätte das Tierchen etwas "katziger" ausgesehen. Was ich auch nicht ganz optimal finde, sind die Beine. Sie hängt da etwas steif im Kranz, statt sich lässig hinzusetzen. Vielleicht wären zweigeteilte Beine, also mit Kniegelenk sozusagen, vorteilhafter gewesen. Was ich auf jeden Fall niedlich finde sind die Schnurrhaare aus Draht.
verlinkt bei Creadienstag, HoT

Dienstag, 26. April 2016

Star Wars Applikationen selbstgemacht

Bei uns hat sich in letzter Zeit vermehrt ein Problem aufgetan, von dem viele Jungsmamas sicher ein Lied singen können: die Hosen haben binnen kürzester Zeit Löcher an den Knien!
Wöchentliche (!) Neuanschaffung der bequemen Jogginghosen für den Kindergarten wäre irgendwie ja blödsinnig. Ich habe zuerst davor zurückgeschreckt, den ganzen Hosenstapel zu flicken, weil leider eine komplette Beinnaht aufgetrennt werden muss, um bei diesen kleinen Größen dranzukommen.

Aber als ich mich dazu entschlossen habe, war es auch gar nicht mehr schlimm. Es geht viel schneller als erwartet.

Da der kleine Hosenzerstörer derzeit ein absoluter Star Wars Fan ist, kamen als Applikationen auch nur entsprechend angehauchte Motive in Betracht. Ich habe Umrisse aufgezeichnet und aus recyceltem Jeansstoff ausgeschnitten, zuerst innen jeweils ein kleines Stück mit Zickzackstich über das Loch genäht und dann die Motive appliziert, bevor die Beininnennaht wieder verschlossen wurde.

Mir ist klar, dass es viel toller aussehende Applikationen zu kaufen gibt als diese einfache Variante. Aber ganz ehrlich - um die 3-5 Euro zum Flicken eines einzigen Hosenbeins für einen Aufnäher zu investieren erschien mir in unserem Fall völlig abwegig. Die Hosen findet er jetzt übrigens viel toller als vorher! :-)