Montag, 27. August 2012

Bonbons und Schleckmuscheln selbstgemacht

Letzte Woche hatten wir wieder unseren dazu erklärten Kreativtag. Diesmal wollten wir uns an der Kunst der Bonbonmacherei versuchen.
Den Anfang machten wir mit Schleckmuscheln!
Wer kennt die nicht?! Früher gab es die doch in diesen Kunststoffmuscheln. Ich hab sie geliebt als Kind. Wir haben meinen Muscheleimer vom Urlaub geplündert und die Muscheln natürlich erstmal gründlichst geschrubbt und lange in Essigwasser ausgekocht, damit die tauglich waren. Hatte da so meine Befindlichkeiten, aber sie waren dann wirklich porentief rein ;-) Meine Kinder sind total begeistert von den Schleckmuscheln, sie können kaum genug bekommen!
Die entscheidende Temperatur bei der Bonbonherstellung ist 152 ° C. Ich denke, ohne Zuckerthermometer braucht man gar nicht erst anfangen. Darum hab ich mir nun endlich eines angeschafft ;-)
Die Rezepte samt Zuckerthermometer sind übrigens aus diesem tollen Set (super Preis, wenn man schaut, was sonst das Thermometer allein kostet): KLICK

Nachdem die Schleckmuscheln alle abgefüllt waren, haben wir normale Bonbons gemacht.
Die grüne Masse ist Pfefferminz. Richtig schöne Matscherei am Anfang. Irre klebrig!
Die roten Stangen wurden Himbeer-Brausebonbons, die wirklich extrem lecker schmecken geschmeckt haben. Naja, lange haben sie nicht überlebt.
Tja, und leider leider.... diese gelbe Zitronenbonbonmasse ist uns missraten und eine Pfefferminzmasse ebenfalls.
Hat jemand eine Idee, was da schiefgelaufen sein könnte???? Ich tippe auf zu schnelles Auskühlen... Würde mich freuen, wenn mir da jemand Näheres dazu sagen könnte. Die Masse wurde in Sekunden bröselig und steinhart!

Kommentare:

  1. Ich habe diese Muscheln auch geliebt! Eine Heiden Arbeit habt ihr euch da angetan!

    Herzlichst
    Esther

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine hübsche Idee! Die Schleckmuscheln kenne ich auch noch. Alles war nachher so wunderbar klebrig, das ganze Kindergesicht ;o)
    Bei Deinen Versuchen kann ich Dir leider nicht helfen :o( Wenn ich schon höre, daß man ein Thermometer benutzen muß, und die Temperatur gleichbleibend sein soll, da strecke ich alle vier von mir!
    Viel Freude beim Weiterversuchen.
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    was für eine tolle Art Bonbons zu machen. Und ich bin ehrlich ich kenne Schleckmuscheln nicht! So wie Du sie zubereitest - sieht man die viele Arbeit aber auch ein wirklich leckeres Resultat :)

    Lieber Gruß von Senna

    AntwortenLöschen
  4. Hey, dass schaut aber toll aus :-) Die Schleckmuscheln habe ich heute in der Buchhandlung in einem Buch entdeckt und gedacht....das ist was! Nun zeigst Du sie heute, dass nenne ich Zufall :-) Ich würde sie sofort vernaschen und die Bonbons dazu :-) was schief gelaufen ist, kann ich Dir leider nicht sagen. Habe null Erfahrung mit Bonbons machen.

    Lieber Gruß Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Hallole
    OOh das ist ja superspannend!!!
    Ich habe schon ne ganze Weile ein Buch hier liegen über Bonbon Herstellung. Aber rangetraut hab ich mich noch nicht öööhm.
    Bis jetzt mach ich nur Karamell Bonbons (gerne auchmit einer Prise Fleur de Sel) *grins*
    Die Leckmuscheln zeig ich meiner Tocher glaub lieber nicht, sonst muss ich da auch ran :-)
    Herzliche Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Hey, die sehen aber alle lecker aus die Bonbons. Ja, Schleckmuscheln *jamjam*, die habe ich als Kind auch sehr geliebt.
    LG
    Cordula

    AntwortenLöschen
  7. Bonbons selbermachen finde ich super. Das sieht bei dir sehr professionell aus. Ich stelle mir das sehr klebrig vor, aber umso schöner hinterher, wenn das Glas voll ist :-)

    Liebe Grüße und jetzt habe ich Lust auf was Süßes und dabei ist es schon so spät ;)
    Christin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, das Buch, das du erwähnst, habe ich auch und ich habe schon oft Bonbons gemacht. Erst kürzlich ist mir auch wieder eine Bonbonmasse missraten, die sah genauso aus wie deine Zitronenbonbonmasse auf dem letzten Foto. Hätten bei mir auch Zitronenbonbons werden sollen, ich hatte noch Brausepulver. Leider weiß ich auch nicht, was da genau passiert ist, aber ich fand es jetzt interessant, dass nicht nur mir sowas passiert.
    Hast du vielleicht in der Zwischenzeit herausgefunden, was das Problem war?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      nein, nicht wirklich. Meine Vermutung ist, dass die Masse zu schnell ausgekühlt ist und dann schlagartig krümelig wird. Aber ob es wirklich daran lag?! Keine Ahnung!

      VG, Steffi

      Löschen
    2. Dann rätseln wir weiter... :)

      LG, Gerdi

      Löschen
    3. Dann rätseln wir wohl weiter... :)
      LG, Gerdi

      Löschen