Sonntag, 11. November 2012

Rezept: Martinsgänse und Zimtschnecken

Nachdem der Martinsumzug heute ins Wasser zu fallen drohte, haben wir uns ein Ersatzprogramm überlegt. Und zwar haben wir unseren eigenen Umzug im Wohnzimmer gemacht ;-) Mit Laternen, Liedern, St. Martin alias Paulina mit einer Wolldecke um die Schultern auf ihrem Plüscheinhorn reitend usw. In den Gottesdienst sind wir dann aber doch noch, obwohl der Umzug tatsächlich nicht stattfand.

Für unser Nachmittagsprogramm brauchten wir natürlich einen Ersatz für die Martinsbrezen, die es bei unserem echten Umzug gibt. Wir haben Gänse gebacken. Und Zimtschnecken! Die hab ich in letzter Zeit so oft auf Blogs gesehen, die musste ich mal kosten.

Diese geniale Ausstechform hab ich von hier: Gänse-Ausstecher

Nach dem Ausstechen mit verrührter Eigelb-Milchmischung bestreichen, eine Rosine als Auge aufsetzen und 15-20 Minuten bei 180 ° C backen. Unsere wurden etwas dünn. Beim nächsten Mal machen wir den Teig etwas dicker.

Ich habe mein Standardrezept für süßen Hefeteig gemacht. Die Temperaturen bei Raumtemperatur verkneten (oder die Küchenmaschine erledigt das) und den Teig solange gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Eine halbe Teigmenge reicht für je 5-6 Gänse und eine Ladung Zimtschnecken. Macht man daraus nur Zimtschnecken, dürfte es wohl fast ein ganzes Blech geben. (Dann natürlich doppelt Zucker und Butter nehmen.)

Für die Zimtschnecken die halbe Teigmenge ausrollen, 70 g Butter erwärmen, aufstreichen und eine ganze Tasse braunen Zucker mit Zimt drüberstreuen. Aufrollen, in ca 3 cm dicke Stücke schneiden und in eine Form oder auf das Backblech geben. Ca 20-25 Minuten bei 190 ° C backen.

Mhhh, die sind sooooo köstlich.

Kommentare:

  1. hmmmm lecker.
    schade das euer umzug ausgefallen ist, bei uns hat das wetter gut gehalten.
    nochmals vielen dank, die zeitschrift ist angekommen

    AntwortenLöschen
  2. doppelt, hatte ich dir ja schon gesagt.
    tztz, das alter

    AntwortenLöschen