Donnerstag, 1. Oktober 2015

Selbstgemacht: Spitzwegerich-Hustensirup

Bereits im Sommer hat mir meine Tochter Spitzwegerich gepflückt, damit wir Hustensirup selbst herstellen können. Ich wollte Euch sehr gern das Rezept dazu zeigen und habe es bislang vergessen. Da um uns herum aber schon reichlich gehustet wird, reiche ich es hiermit nach!

Meine Kinder sind Hustensaft-Verweigerer und ich denke, der Faktor "den haben wir aber selbstgemacht" wird uns auf jeden Fall weiterhelfen, wenn es soweit kommt.

Über die Wirksamkeit kann ich Euch entsprechend keine Versprechungen machen, aber schaden wird er sicherlich nicht und wenn er auch nur ein wenig Linderung bringt, bin ich zufrieden.

Beim Einkochen optimalerweise ein Zuckerthermometer verwenden, damit 152 ° C nicht überschritten werden, sonst verbrennt der Zucker.

Kühl und dunkel gelagert sollte er 12 Monate haltbar sein.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Steffi,
    das ist eine tolle Sache, selbstgemachter Hustensaft! Vor allem weiß man, was drinnen ist, und schaden kann er wirklich nicht! Da drück ich die Daumen, daß Deine Kinder ihn auch mögen werden, falls der Husten kommt! selbstgemacht ist schon vorteilhaft, gerade bei hustensaft-Verweigerern ;O)
    Die "Verpackung" und die tollen Labels, sehen herrlich aus, das allein trägt doch sicher schon zum Gesundwerden bei *lächel*
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Spitzwegerich ist klasse!
    Meine Tochter nahm auch nie Hustensaft (versteh ich auch) aber Rettich-Sirup liebt sie und der hilft auch wirklich gut!
    In Kombi mit Thymian-Spitzwegerich-Tee klappt das meist :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja super - muss ich mir vormerken! Danke schön!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  4. Hi, ich finde es super! Ich habe mich schon für Desserts an Zitronenmelissensirup versucht, leider trotz audkochen und Flaschen sterilisieren kippte das Zeug nach ca drei Monaten. Ich fände es spannend, wenn Du dann erzählen würdest, wie lange er hielt, oder wann ihr die letzte Flasche verwenden konnten und auch ob er sich verfärbt hat.
    Liebe Grüße Lolo

    AntwortenLöschen