Sonntag, 8. Mai 2016

Was bitteschön ist Eierbegeln?

Genau diese Frage habe ich mir gestellt, als wir vor ein paar Wochen um Ostern herum genau dazu eingeladen wurden! Jetzt bin ich etwas schlauer und kann es Euch verraten.
Es ist ein Spiel, das sowohl innen als außen gespielt werden kann. Auf dem Rasen macht es vermutlich am meisten Spaß. Jeder Spieler bekommt ein gekochtes Ei und lässt es an einer eigens dafür erbauten Holzrutsche herunterkullern.

Bei unserer Variante wurde nach dem Herunterrollen ein 10 Cent Stück auf dem Ei platziert. Wenn der nächste Mitspieler an der Reihe ist und sein gerolltes Ei Geldstücke von den anderen abräumt, darf er diese behalten und wessen Ei ein Geldstück verloren hat, muss sein Ei erneut mit einem Geldstück bestücken. So geht es immer munter weiter.
 
Das Schöne am Spiel ist, dass selbst kleine Kinder völlig uneingeschränkt mitspielen können und es allen Spaß macht.

Allerdings habe ich zu dem Wort "Begeln" keinen Ursprung feststellen können. Ich dachte zuerst an "Kegeln". Vermutlich ist das Spiel im Allgäu mit verschiedenen Spielregeln verbreitet. Kennt jemand von euch das Spiel mit anderen Regeln oder den Ursprung des Wortes?

Kommentare:

  1. Weder das Wort, noch das Spiel sind mir bekannt, aber es klingt nach einem munteren Zeitvertreib :-D
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  2. Na, da hab ich doch auch wieder etwas dazu gelenrt, von diesem Spiel hab ich auch noch nie gehört ;O)
    Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. bei uns heißt das Eierhodeln - wir spielen das jedes Jahr zu Ostern, macht mächtig Spaß und hinterher gibt's Eiersalat ... ;-)))

    AntwortenLöschen