Dienstag, 12. Juli 2016

Recycling-Häkeln: Blumentopfbezüge aus alter Bettwäsche

Ich habe mal wieder aus alter Bettwäsche etwas gehäkelt...
Grund dafür waren die 5 schönen, großen Canna-Pflanzen in unserem Eingangsbereich vor dem Haus, die leider in völlig hässlichen schwarzen Plastiktöpfen standen. Ich konnte es nicht mehr mit ansehen. Aber was tun? Die haben ja wirklich Eimergröße! Schicke Übertöpfe in dieser Größe, dazu auch noch 5 Stück, wären ganz schön teuer geworden. Meine Klavierlehrerin sagte eher zum Scherz: "Häkle sie doch ein!". Ja, warum eigentlich nicht?  
Also ab in den Keller (ihr wisst ja - wo ich meine Materialvorräte wie ein Eichhörnchen bunkere), alte aussortierte Baumwollbettwäsche geholt und angefangen zu schnibbeln. Pro Übertopf habe ich knapp einen Bettbezug benötigt. Für die 3 blauen hab ich 2 Bettbezüge + 1 Kissenbezug gebraucht.
So sieht ein Knäuel aus 1 Bettbezug aus. Diesmal war ich schlau genug, während dem Schneiden bereits zu wickeln. Beim letzten Mal (der Klavierhocker) hab ich das vergessen und furchtbar gejammert, weil alles verknotet war. Bei diesem ersten Knäuel hab ich noch den Fehler gemacht, den Stoffstreifen nicht gleich mittig links auf links zu falten. Das ist ein super Trick, um dann beim Häkeln nicht immer erst falten zu müssen! Die rechte Seite zu verhäkeln gibt nämlich deutlich schönere Ergebnisse, weil die Rückseite der Bettwäsche meist nicht gefärbt/bedruckt und damit viel heller ist. Zum Schneiden und Wickeln eines Knäuels benötige ich eine Stunde.
Mit meiner dicksten Häkelnadel und einem leeren Topf als Hilfe hab ich dann in festen Maschen spiralförmig gehäkelt. Ich habe immer nur in die hinteren Maschenglieder eingestochen. Das gibt den netten Streifeneffekt, aber vor allem ist es viel kraftschonender! Man kann sich kaum vorstellen, wie anstrengend das ist. Kleines Häkelworkout für die Oberarme also gleich inklusive ;-)
Tja, und so sehen sie jetzt aus! Ich bin begeistert! Schaut Euch nochmal oben das Vorher-Bild an, cool oder?  Falls die Bezüge im Herbst schmutzig sind, steck ich sie in die Waschmaschine.

Kommentare:

  1. Schaut wirklich super aus, und dass sie waschbar sind, ist echt ein Vorteil. Ich mag es nämlich gar nicht, Übertöpfe zu schrubben

    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    großes Kompliment das sieht ganz toll aus, gefällt mir sehr gut.

    LG Ilse

    AntwortenLöschen
  3. WOW....das ist genial! Sieht das klasse aus!!!!! Ich bin begeistert! Und alte Bettwäsche hätte ich in Mengen hier liegen....kommt auf mein TO-DO-Liste! Gefällt mir ausgesprochen gut!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  4. Sieht super aus und ist vorallem sehr praktisch. Habe es selbst schon mit einem alten T-Shirt gehäkelt.
    Ich würde mich freuen, wenn Du Deinem Post auch auf meine Blogparty – Gehäkeltes & Gestricktes (rechter Button auf meinem Blog) verlinken würdest.
    LG – Ruth

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ein großer Freund von Upcycling und die alte Bettwäsche gefällt mir (um ehrlich zu sein) gar nicht, aber die Übertöpfe dafür sehr!!!
    Sonnige Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Steffi,
    was für eine tolle Idee; das sieht man mal wieder: ja nichts wegwerfen....
    Die gehäkelten Übertöpfe gefallen mir sehr und sie sind ein richtiger Eyecatcher.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Ganz ♥liche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  7. Eine super Idee! Die Übertöpfe sehen klasse aus! Ich wünschte ich könnte häkeln - Bettwäsche sammel ich auch und schmeiße nix weg was man noch irgendwie verarbeiten könnte. ;-) LG, Tanja/Nähschäfchen

    AntwortenLöschen
  8. Absolut cool! Und auch die Farbkombi - echt klasse!
    Ein richtiger Hingucker!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  9. Das ist echt eine tolle Idee. Gut, dass Deine Klavierlehrerin da war und Du Deine Vorräte im Keller hast ;)

    LG anna

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Steffi,
    das ist eine supergeniale Idee und sieht dazu wunderschön aus!
    Hab noch einen wunderbaren Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Wahnsinn! Das sieht so toll aus!! Das war die Mühe wirklich wert - wobei ich wirklich nicht die Geduld dazu hätte - Du hast meinen vollen Respekt ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine grandios tolle Idee!!! Die Töpfe sehen klasse aus!!! WOW!!!! - Was man dich an wunderschönen Dingen gestalten kann aus vermeintlich alten, oder auch gar nutzlosen Dingen....Liebe Grüße! Nicole

    AntwortenLöschen