Freitag, 19. August 2016

Eierglück und die Wertschätzung von Lebensmitteln

Unsere Hühner haben sich mittlerweile bei uns und in ihrem Hühnerstall, dem Omlet Eglu Cube, richtig gut eingelebt und sind fleißig am Eierlegen! Ich sage Euch, das ist SO spannend! Jeden Tag aufs Neue! Nach Einzug der Hühner hat es nur wenige Tage gedauert, bis wir das erste Ei "ernten" durften und nach und nach fingen alle Hühner an zu legen.

Für die Kinder ist das eine ganz fabelhafte Sache! Die Wertschätzung gegenüber dem Lebensmittel "Ei" ist um ein Vielfaches gestiegen, was ich wirklich ganz prima finde in einer Zeit, in der Lebensmittel für uns so einfach verfügbar sind. Vorher war ein Ei eben nur ein Lebensmittel, das gekauft wurde. Die Kinder wussten natürlich, dass Hühner diese Eier legen und ich sehr darauf achte, aus welcher Haltungsart sie stammen und wir haben auch einmal die Hühner vom Biohof Lecker von Christine (die auch einen tollen Blog hat) und ihrem Mann besuchen dürfen, was für uns alle sehr interessant war. Aber wäre uns ein Ei beim Backen auf den Boden gefallen, hätte das keinen Grund zu großartigen Gefühlsregungen gegeben. Anders heute! Meinem Sohn ist einmal aus Versehen ein Ei von seinem Huhn ausgekommen und er war den Tränen nahe, dass er es kaputtgemacht hat, nachdem sein liebes Huhn sich so angestrengt hat.

Dieses Bild stammt von einem der seltenen Tage, wo wir tatsächlich 5 Eier sammeln konnten.

Wir haben in der Zwischenzeit auch richtig was dazugelernt! Beispielsweise hatten wir schon etliche Windeier. Gerade bei den Hühner, die gerade erst legereif wurden, kam das am Anfang öfter vor.
 
Windeier sind Eier, die keine feste Schale haben, sondern nur eine Haut oder wie das folgende Ei wie eine Gummischicht außenherum. Eines der Hühner legt seit Tagen nur Windeier und ich bin etwas ratlos. Es frisst das Gleiche, wie alle anderen Hühner. In der Futtermischung ist alles eigentlich drin, was ein Huhn so braucht wie z. B. Muschelschalen wg. dem Kalk.

Dann haben wir immer mal wieder richtig große Eier, aus denen zwei Dotter kommen!

 Der Größenunterschied ist heftig, oder? Das Ei vom der Grünlegerin links hat normale Größe.
 Hier hat unsere Schokolegerin ein Riesen-Ei produziert. Normalerweise legt sie total winzige Eier.
Hier seht ihr den höchst erfreulichen Anblick beim Öffnen der Seitenklappe vom Stall mit Blick ins Legenest. Das Legenest vom Omlet Eglu Cube haben die Hühner übrigens von Anfang an super angenommen und scheinen sich darin sehr wohlzufühlen beim Eierlegen. Zwei Hühner haben darin bequem nebeneinander Platz, wobei diese rechte Seite bei den meisten einfach beliebter ist und sie nur im Notfall auf den anderen Platz ausweichen. Außer die Grünlegerin, die nimmt immer die linke Seite.
 Die Eier, die eben keine Windeier sind, haben eine sehr harte Schale, wie uns aufgefallen ist! Beim Kochen ist uns davon noch niemals eines aufgeplatzt, obwohl wir sie nicht vorher anpieken! Das kenne ich von gekauften Eiern bislang nicht.
 Hier seht ihr ein Ei mit Delle! Laut meinem Hühnerbuch ist das eine extreme Seltenheit, aber wir hatten das nun schon zweimal, dass ein Ei deformiert war, was der Eierqualität keinen Abbruch tut. Sieht aber interessant aus. Diese dunklen Sprenkel sind die typischen Merkmale der Eier unserer Schokolegerin.
Hier eine große Sortieraktion noch aus der Anfangslegezeit, als der Grün- und Schokolegerin noch nicht legereif war. Mittlerweile schaut es schon viel bunter aus im Eierkarton.
 Wir haben die Anschaffung unserer Hühner noch keine Sekunde bereut und sind immer noch total fasziniert, weswegen ich unser "Eierglück" heute gleich noch beim Freutag verlinke!

Deutlich weniger Grund zur Freude ist leider unsere Henne Bianca, die sich das Bein verletzt hat. Wir waren schon mit ihr beim Tierarzt, der uns nicht wirklich helfen konnte und es will und will nicht besser werden :-(.... Dazu beim nächsten "Hühnerbericht" dann mehr.

Kommentare:

  1. Na dann, gute Besserung an Bianca! Deine Hühnerberichte finde ich klasse, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass meine Familie jemals Ja sagen würde zu so einer Idee... Lässt Du den Stall an einer Stelle oder schiebt Ihr ihn übers Grundstück? Ich freu mich auf die nächste Hennengeschichten :-)
    bis bald wieder, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      nein, ich schiebe den Stall mangels großer Wiese nicht. Allerdings haben wir auch nicht das kleine Auslaufgitter dazu, das es als Zubehör gibt, sondern die Hühner haben von uns eine Grundstücksecke eingezäunt bekommen als Auslauf. VG, Steffi

      Löschen
    2. ok, wir könnten es nämlich auch schlecht schieben, zumindest so lange der Sohn noch Ball im Garten spielt *lach* - aber der Auslauf müsste gut geschützt sein, am besten mit Dach, da wir am Wald wohnen und Fuchs, Marder und Waschbären in unserem Garten ein- und ausgehen. Und dem Nachbarn ist vor ihren Augen mal das Kaninchen von einem Greifvogel gepackt worden...
      schönes Wochenende!

      Löschen
  2. Toll wie ihr von den Eiern lernt... früher war für mich Ei eben Ei...durch meinen Mann( Hühnerzüchter) lernte ich wie verschieden jedes Ei ist und man kann es der Henne immer wieder zuordnen, wenn sie einen Ring hat oder die Hühneranzahl überschaubar ist...wir hatten im Keller mehrere Brutmaschinen stehen und auch zum Konfirmantenunterricht kleine Führungen gemacht...
    ich wünsche euch noch ganz viel Freude an euren Hühnern...
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Gehts Bianca noch nicht besser? Ich hoffe es wird bald wieder. Das ist so toll zu lesen, was ihr für eine Freude habt. Danke fürs verlinken und wer weiss vielleicht braucht ihr doch auch mal so eine tolle Eiersortiermaschine wie wir;-)
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Steffi,
    was für ein toller Bericht! Es freut mich so, daß ihr so Glück habt mit Euren Hühnern! Windeier, das habe ich zuvor noch nie gehört oder gesehen, wieder habe ich etwas gelernt ... für Bianca drück ich die Daumen, daß es dem Beinchen bald wieder gut geht!
    Danke für den tollen Bericht über Eure Hühner und das Eierlegen! Schön sehen sie aus, die bunten Eier im Karton :O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wunderschöne und glückliche neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ach, wie schön das alles zu lesen! Eigene Eier sind schon was ganz Besonderes! Für Bianca schicke ich gute Besserungswünsche! Ich war auch schon mal mit einem Huhn beim Tierarzt, als der Nachbarhund die Babsi erwischt hatte....das sah gar nicht gut aus, aber sie ist wieder gesund geworden. Hühner sind echt zäh.
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  6. Richtig cool was ihr seit dem Sommer gepackt habt. Verfolge die Berichte schon seit Juni (oder war es Juli?), jedenfalls, seitdem ihr den Hühnerstall bekommen und aufgebaut habt.

    Was für Futter nutzt ihr denn, wenn man fragen darf? Wir sind ebenfalls seit dem Sommer dabei und haben und 3 Tiefflieger in den Garten geholt. Da wir eine kleine Familie sind, reicht das natürlich aus - und die Kinder lernen auch noch den richtigen Umgang mit den Tieren, einfach so toll.

    Wir füttern übrigens Biofutter und mischen selber. Eine kleine Anleitung konnte ich auf die Schnelle unter http://www.huehnerstaelle.com/bio-huehnerfutter/ finden - klappt super und die Tiere scheinen es zu lieben!

    Mach weiter so, wir lesen gerne auf diesem Blog hier! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      was Futter anbelangt, sind wir noch am Ausprobieren und ich denke, das Optimum haben wir noch nicht gefunden. Momentan bekommen sie überwiegend Körnermischungen vom Futterhändler vor Ort.

      VG, Steffi

      Löschen
  7. Oh, ich hab soviel über Eier gelernt wie noch nie!:-)) Cool!!! Habt ihr Nachbarn nebenan - wie klappt das wenn?
    Vielen, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Ich dachte ihr seid mir diese Worte wert!;-)

    Liebe Grüße LOLO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ja, wir haben Nachbarn! Aber da wir keinen Gockel haben, hält sich die "Lärmbelästigung" in Grenzen. Ich denk, so ein bisserl Gegacker darf man schon hören, wenn man auf dem Land wohnt. Ich liebe das Geräusch.

      VG, Steffi

      Löschen