Sonntag, 30. Oktober 2016

Backen für Halloween mit selbstgemachten Zuckeraugen

Wir haben uns dieses Wochenende schon ein wenig auf Halloween vorbereitet. Als wir ein Rezept für "Kack-Kekse" im Internet gesehen haben, die wir extrem lustig finden, kamen diese gleich als erstes dran.
Diesen Herbst hab ich mir bei meiner Lieblings-Ausstechformendealerin einen tollen Spinnenausstecher und passende schwarze Lebensmittelfarbe gekauft. Um solche filigranen Teigteile wie Spinnenbeine unbeschadet aus dem Ausstecher zu bringen, helfen chinesische Essstäbchen ganz super! Als Teig hab ich das Pepparkakor-Rezept gemacht, das ich Euch HIER *KLICK* schonmal aufgeschrieben hatte. Ich liebe diesen Teig, weil er auch für Ausstechformen mit Prägung gut funktioniert und super schmeckt. Ich hatte leider keinen Zuckerrübensirup im Haus und hab ihn kurzerhand durch Honig ersetzt. Funktioniert einwandfrei!
Da ich auch für die Spinnen Zuckeraugen brauchte, hab ich mich im Backregal umgesehen. Dabei bin ich dann halb aus den Latschen gekippt. 20 Zuckeraugen hätten rund 3 Euro gekostet. Allein für die Kack-Kekse habe ich ja schon 40 gebraucht. Also hab ich Zuckeraugen auf Vorrat produziert! Ich habe 2 Eiweiß mit einer Prise Salz steifgeschlagen und dann 250 g gesiebten Puderzucker untergerührt. Von der Masse hab ich etwa 2 EL zur Seite gestellt und mit ein paar Tropfen schwarzer Lebensmittelfarbe vermengt. Die weisse Masse hab ich mit einem Einwegspritzbeutel auf Backpapier gespritzt, diese dann ca 20 Minuten trocknen lassen und anschließend mit einem kleinen Pinsel die Pupillen aufgetupft. Die Augen trocknen allein schon bei (warmer) Zimmertemperatur. Ich habe sie aber nach dem Keksebacken noch in den warmen Ofen gestellt und dort trocknen lassen.

Aus dieser Menge entstehen wirklich HUNDERTE Zuckeraugen, die man in einer Dose oder Plastikschüssel über Monate aufbewahren kann. Ich würde beim nächsten Mal nur die halbe Zutatenmenge nehmen, also 125 g Puderzucker auf 1 Eiweiß. Ich finde, Monster oder Schnecken mit Prägung sehen mit Zuckerauge ohne weitere Verzierung gleich richtig gut aus. Zuckeraugen kann man definitiv gut brauchen, wenn man gern mit Ausstechern hantiert.

Mein Zuckerguss, den ich noch von den Augen übrig hatte, reichte sogar noch für einige süße Geister.

Auch meine Nägel sind bereit,  jetzt kann Halloween kommen ;-) Wir werden natürlich um die Häuser ziehen. Die Kinder sind in ihrer Vorfreude schon ganz aus dem Häuschen.

Ich wünsche Euch allen ein schaurig schönes Fest!
verlinkt bei Schocktober

Kommentare:

  1. Was für eine TOLLE Idee!!! Lieben DANK fürs Teilen!!! Die Kekse sehen allesamt klasse aus!! Die "Hundehaufen"- Kekse haben wir heute auch gebacken - leider sind sie im Ofen alle ziemlich zusammengefallen...werde wohl mal ein anderes testen. Viel Spaß beim Vernaschen!!! LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steffi,
    da habt ihr wieder herrlich gruselig gebacken :O)))
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche und Happy Halloween!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh, du rettest mich! Ich möchte fürs Schul-Halloween-Fest Monstermuffins backen und hatte schon daran gedacht, nur die Hälfte mit Augen zu verzieren, weil ich nur 2 Packungen Augen gekauft hatte... das ist eine tolle Idee, die selbst zu machen. Das wird heute mein Nachmittagsprojekt :-)
    Deine Kekse sind klasse, besonders die Spinnen aber auch die Monster und die Gespenster. Das darf ich meinen Kindern jetzt aber nicht zeigen... ;-)

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Das sind aber schöne Ideen! Und die Kekse sind allesamt klasse. :) Gefällt mri sehr gut.

    Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen
  5. Hehe diese Häufchen haben wir auch schon gemacht :-)
    Das war ein Gekreische!
    :-)
    Aber ich hatte so Augen gekauft... sollte ich vielleicht auch mal testen die selber zu machen!
    Susanne

    AntwortenLöschen