Freitag, 27. Januar 2017

Frostschutz für die Hühner

Diesen Monat ist es bei uns bitter kalt gewesen! -16° C in der Nacht ist wirklich eisig, wie ich finde. Wegen unseren Hühnern haben wir uns schon ein bisserl Sorgen gemacht. Der Omlet Hühnerstall hat den Antifrostbezug bekommen, wir haben unten in die Schubladen dick Sägemehl gestreut und auf die Gitter eine Lage Stroh gelegt, damit es auch von unten her nicht so kalt ist. Ob dadurch die Luftzirkulation im Stall noch optimal funktioniert, ist fraglich. Feuchtigkeit zusammen mit der Kälte ist ab -14°C laut einem meiner Hühnerratgeber eher ungut. Es wird darin empfohlen, die Kämme der Hühner mit Vaseline vor Erfrierungen zu schützen. Erscheint mir zumindest nachvollziehbar, da wir uns selbst auch mit Fettcremes gegen extreme Kälte schützen.

Diesen Ratschlag haben wir natürlich direkt umgesetzt. Im Supermarkt habe ich eine Dose Vaseline besorgt (kostet grad mal um die 1,50 €) und dann kam ein Huhn nach dem anderen an die Reihe. Wir haben Ihnen zuerst die Kämme ordentlich eingefettet. Anfangs haben sie wirklich komisch geschaut! Aber dann hatte ich fast den Eindruck, sie würden die kleine Massageeinheit genießen! Sie haben das ganz brav und ohne Gegenwehr machen lassen.

Die Lappen unterhalb erschienen mir auch pflegebedürftig...

Und da wir schon dabei waren, dachte ich, an den Füßen wird das auch nicht schaden! Witzigerweise sind die Hühnerfüße an der Sohle nicht mit dieser Schuppenschicht bezogen, die oben auf den Füßen und Beinen zu finden ist und wahnsinnig an Drachenhaut erinnert. Unten ist das zwar dickhäutig, aber eben schon empfindlicher.
Es ist schon erstaunlich. Als wir die Hühner letztes Jahr bekommen haben, hatte ich anfänglich schon Berührungshemmmungen und habe sie nur zögerlich angefasst. Mittlerweile creme ich sogar Hühnerkämme ein, ohne mit der Wimper zu zucken! Dass die Hühner mittlerweile total zutraulich (ja fast schon aufdringlich) sind und die Nähe zu uns regelrecht suchen, macht die Sache aber auch einfach.

Kommentare:

  1. Wir bekommen auch bald Hühner, aber zuerst muss der Stall noch hergerichtet werden! Danke für deine Tipps, ich hoffe meine Hühner werden auch ganz zutraulich und wenn sie dann da sind, dass die Stallpflicht endlich aufgehoben wurde!
    LGPetra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra, das ist ja super! Ich hoffe, Du stellst sie dann auf Deinem Blog vor! Bin neugierig, was da bei Euch einziehen wird!

      VG, Steffi

      Löschen
  2. Gut, dass du das sagst, dass du auch Berührungsängste hattest. Ich bin Hühnern ehrlich gesagt auch noch nie so nah begegnet.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche Deinen Hühnern alles Gute und dass sie diesen eisigen Frost gut überstehen.
    LG von Inken

    AntwortenLöschen
  4. Hehe Hühner eincremen!
    Das hab ich auch noch nie gehört.. aber eigentlich ja echt logisch!
    Schön, dass es denen so gut geht!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. ...oh wie schön du sie hegst und pflegst, das finde ich so toll....
    lg
    annette

    AntwortenLöschen
  6. Das muss ich auch machen... das macht wirklich Sinn! Wir haben zwar nicht so kalte Temperaturen hier im Norden, aber erst gestern hatte ich mir den Kamm von einer meiner Damen angesehen und hatte den Eindruck, dass er irgendwie Pflege braucht... mein Mann hat mich übrigens gerade nun für völlig verrückt erklärt *lach* .. und ich sitze übrigens auch bei diesen Temperaturen immer 5 Minuten bei meinen Damen in der Voliere und es gibt Streicheleinheiten, gerade jetzt bei der Einstallungspflicht, denn langsam werden sie ungnädig... Liebe Grüße, Doris

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh, denen geht es aber gut....so fürsorglich werden unsere Damen nicht behandelt... sie tun mir eh so leid.... dürfen seit der Vogelgrippe ja nicht mehr raus...
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen