Freitag, 3. Juli 2020

Freutag: mein pastelliger Retro Küchenschrank für die Terrasse ist da

Heute muss ich Euch was gaaaaanz Tolles zeigen!!! Ich habe vor einigen Wochen dieses alte Küchenbuffet entdeckt. Nach einigen Tagen des Überlegens habe ich zugeschlagen. Ich sag nur Schnäppchen ;-)
 Da ich in der Wohnung leider keinen Platz habe, ist das nun unser neuer Terrassenschrank! Er steht unter Dach und ist sehr nützlich, wenn wir Gäste haben. Dort kann ich dann das Geschirr, die Gläser, Salate, Kuchen etc. schön unterbringen. Sollte er doch einmal in den Keller wandern, wird er mein Marmeladenschrank werden.

Die alten Griffe habe ich gegen schöne Keramikmöbelknöpfe ausgetauscht. Ich überlege noch, ob ich sie mit Porzellanfarbe verschönern soll. Was meint ihr?

Die Vase, ein Flohmarktfund, hat nun auch einen festen Platz gefunden. Mit ein paar Blümchen oder Gräsern aus dem Garten macht sie sich sehr gut.

verlinkt bei Freutag, FridayFlowerday

Dienstag, 30. Juni 2020

Rezept: Felsenbirnenmarmelade mit Traubensaft

In unserem Garten steht relativ unbeachtet ein riesiger Felsenbirnbaum. Ich habe mitbekommen, daß diese Bäume recht häufig eher unbeachtet ihr Dasein fristen. Unter anderem auch, weil sie fälschlicherweise mit giftigen Vogelbeeren verwechselt werden. Wir haben ihn die letzten Jahre zwar auch ziemlich ignoriert und die Beeren den Vögeln überlassen, was aber eher an der Schwierigkeit der Ernte und unserer Faulheit lag. Unser Baum steht etwas am Hang und ist sehr hoch gewachsen. Ein paar der kleinen Beeren haben wir natürlich schon immer direkt in den Mund gepflückt. Der Geschmack erinnert mich ein klein wenig an Heidelbeere.
Dieses Jahr hatte ich dank dem wöchentlichen Wechsel zwischen Homeschooling und Präsenzunterricht eine freundliche Erntehelferin. Sonst hätte ich mich wohl auch nicht drangewagt. Dummerweise hängen die besten Früchte weit oben. Alleine zu ernten wäre also ziemlich doof. So hält einer den Ast und die Schüssel, der andere pflückt. Ok, es war schon anstrengend, aber nach kurzer Zeit hatten wir eine ordentliche Schüssel voll. Und für die Vögel ist noch reichlich vorhanden.

Im Übrigen frage ich mich, wie diese Schnecken überhaupt da hoch kommen?! Dieses Exemplar befindet sich in mindestens 2 Meter Höhe!
Ich habe die Beeren dann gewaschen, einmal kräftig aufgekocht und durch eine Passiermühle gedreht. Wenn noch ein paar kleine Stengelchen an den Beeren hängen, ist das auch nicht weiter schlimm.

Übrig blieben dann 700 g Felsenbirnenfruchtmus/saft. Ich habe dann noch 800 g roten Traubensaft dazugegeben und 1 kg Gelierzucker 2:1 und das Ganze gemäß der Packungsanleitung des Zuckers gekocht.

Daraus habe ich 10 kleine Gläschen wirklich überragend leckere Marmelade bekommen! Die Mühen der Ernte haben sich also absolut gelohnt.

Und direkt doppelt schön sieht so ein Marmeladenglas mit Stoffhäubchen aus. Es ist so simpel.... einfach mit einer Zickzackschere aus einem Stoffrest einen Kreis ausschneiden, der etliche Zentimeter größer im Durchmesser ist als das Marmeladenglas - mit Haushaltsgummi oder Garn festbinden, fertig.
Habt ihr vielleicht auch eine unbeachtete Felsenbirne im Garten stehen? Dann macht schnell, die Vögel räumen sonst alles ab ;-)

verlinkt bei  HoT, Creadienstag

Dienstag, 16. Juni 2020

Handlettering auf altem Fenster

Ich hatte das Glück, die alten Holzfenster eines Abbruchhauses ergattern zu können. Dieses hier habe ich meiner Freundin als Gartendeko geschenkt. Es ist ein doppeltes Fenster. Den Spruch habe ich spiegelverkehrt hinter die vordere Scheibe geschrieben, damit die Schrift so lange wie möglich hält. Den Spruch finde ich natürlich extrem gut - irgendwann gefunden in den Weiten des Internets ;-)

Verwendet habe ich einen Acryl Marker (*klick* Partnerlink). Ich habe, als die Schrift getrocknet war, testweise eine Gießkanne voll Wasser direkt darüber geschüttet. Es ging dann schon ein wenig ab. Deswegen würde ich das Dekofenster nicht direkt in den Regen stellen.

verlinkt bei Creadienstag, DvD, HoT

* Partnerlink/Werbung: Wenn Du über einen Link meines Blogs dort etwas bestellst - das muss nicht der verlinkte Artikel sein, hauptsache die Verkaufsplattform wird über meinen Blog aufgerufen - erhalte ich eine kleine Provision. Dich kostet das natürlich nichts extra und ich kann selbstverständlich auch nicht sehen, wer was gekauft hat.

Freitag, 12. Juni 2020

Kennt ihr Tigerpaprika? Sind sie samenfest?

Diese Woche habe ich mich sehr gefreut, als ich im Supermarkt eine mir bislang gänzlich unbekannte Gemüsesorte entdeckt habe. Die Tigerpaprika! Sehen Sie nicht extrem cool aus?
Ich frage mich, ob sie wohl samenfest ist?! Hat jemand Erfahrung damit? Ich werde mir die Samen trocknen und nächstes Jahr mal eine Anzucht ausprobieren. Wäre natürlich schade, wenn nur gelbe oder rote Paprika ohne Streifen herauskämen. Wobei ich das für relativ wahrscheinlich halte.

Zudem bin ich an einem Strauß mit Löwenmäulchen vorbeigekommen. Als Kind konnte ich von denen nie die Finger lassen. Sie wuchsen bei uns im Garten. Wenn man sie seitlich drückt, klappt das Löwenmaul auf, uaaaaahhhhhhh ;-)
 Ich wünsch Euch ein schönes Wochenende!
verlinkt bei Freutag und Friday-Flowerday


Dienstag, 9. Juni 2020

Hurra, ich kann´s noch! Kommunionkette mit Namen und Segensspruch

Nach langer Zeit habe ich mich mal wieder an die Werkbank gesetzt und den Hammer geschwungen. Enstanden ist eine Kette zur Kommunion mit Name und Segensspruch. Das Praktische an dieser Variante ist, daß der Kreuzanhänger sich an einer separaten Öse befindet und somit später auch mal allein an der Kette getragen werden kann.


Mittwoch, 3. Juni 2020

Hilfe, die Minzpflanzen explodieren - Rezept für Minzsirup

In den letzten Jahren haben wir alle möglichen Minzpflanzen angesammelt. Da gibt es ja die tollsten Geschmacksrichtungen. Ananasminze, Erdbeerminze und Schokoladenminze zum Beispiel. Meine Kinder trinken im Sommer sehr gern den daraus gemachten Eistee.
Allerdings sind uns diese Pflanzen in diesem Jahr regelrecht explodiert und sie haben uns im Gewächshaus alles zugewuchert. Da meine Tochter sehr gern ein paar verschiedene Gemüsesamen aussäen wollte, musste Platz geschaffen werden. Ich hatte auch das Gefühl, daß sich die ursprünglichen Geschmacksrichtungen verflüchtigt hatten und konnte nicht mehr unterscheiden, um welche es sich gehandelt hat.

So hatten wir auf einen Schlag einen sehr großen Büschel verschiedener Minzblätter und ich kam auf die Idee, daraus Minzsirup zu machen wie wir es sonst mit unserem Waldmeister tun. Dazu habe ich zuerst die Blätter von den Stengeln abgestreift und gewaschen. Da sind stolze 100 g Blätter zusammengekommen. Man kann das Rezept mit weniger Blätter natürlich auch deutlich verkleinern.

Zuerst wird das Wasser mit dem Zucker aufgekocht bis der Zucker komplett gelöst ist. Nach dem Abkühlen kommen die Blätter hinein, Zitronenscheiben drauf und oben wird ein flacher Teller aufgelegt, der dann alles unter Wasser hält. Den Topf anschließend mit Deckel für 2 Tage an einen kühlen Ort stellen.

Nun wird alles abgeseiht, am besten 2x und am Ende durch ein sehr feines Sieb oder Tuch. Nochmal alles aufkochen und wer möchte, ein paar Tropfen flüssige Lebensmittelfarbe dazu. Das ist nicht nötig - der Geschmack ändert sich dadurch ja nicht. Aber ich finde, so ein Minzsirup schaut in Grün deutlich minziger aus als in Gelb ;-)


Anschließend in abgekochte Flaschen füllen. Der Sirup sollte sich im Kühlschrank einige Monate halten und macht sich supergut als erfrischendes Getränk an heißen Sommertagen, wenn man einen Schuß davon mit einigen Eiswürfeln und vielleicht einer Zitronenscheibe mit viel Blubberwasser aufgießt.

Montag, 1. Juni 2020

Hallo?! Ist hier noch jemand???

Nun ist es doch tatsächlich schon 2 Jahre her, dass ich den Blog auf "unsichtbar" geschalten hatte. Damals gab es den DSGVO-Wirbel, der leider viele Blogbetreiber dazu veranlaßt hat, ihre Blogs dichtzumachen. Zeitgleich habe ich ein Baby bekommen und wollte mich mit der Thematik nicht so recht befassen. Aber wie ich Euch und meinen Blog vermisst habe!!!!

Nun, ich hab mich endlich dazu entschieden, hier weiterzumachen! Das Baby ist mittlerweile ein Kleinkind, die Freizeit natürlich stark begrenzt und ich werde sicherlich nicht so oft wie früher etwas schreiben können. Aber ich freu mich drauf und hoffe so sehr, dass noch einige meiner lieben Leser auch den Weg hierher zurückfinden!

Freitag, 18. Mai 2018

Ich bin dann auch mal weg - das Baby und die DSGVO

Viele von Euch können das Wort "DSGVO" sicher auch schon nicht mehr hören und lesen... Mir hängt es zum Hals raus! Diese neue Datenschutzverordnung für alle Webseitenbetreiber, die Ende Mai in Kraft tritt, hat ja nun bereits unter den Bloggern eine riesige Welle von Blogschließungen nach sich gezogen, was ich soooooooo schade finde. Aber sehr verständlich! Ich werde mich nämlich vorübergehend auch anschließen, und meinen Blog auf privat schalten. Da ich in diesem Jahr bereits als kleiner Fisch mit meinem Dawanda-Shop einer findigen Abmahnfirma ins Netz gegangen bin, die das Dawandabecken im großen Stil abgefischt hat, mag ich keine Wiederholung riskieren. Da fallen mir nämlich viele andere Möglichkeiten ein, mein Geld spaßiger zu verprassen.

Außerdem kommt, wie einige von Euch sicherlich mitbekommen haben, bald unser Baby zur Welt. In 3 Wochen ist es schon soweit! Ich hab also im Moment einfach auch keinen Nerv, mich stundenlang durch Gesetzestexte zu wühlen. Es ist ja schön, dass es auf zig Blogs "Anleitungen" gibt, wie man seinen Blog wiederum rechtskonform bekommt - aber natürlich alles ohne Gewähr. Das ist mir zu heikel.

Meinen so liebgewonnenen Blog komplett aufzugeben, bringe ich aber nicht übers Herz. Deswegen - wie gesagt - wird der Blog ab Ende Mai "privat" und nicht aufzurufen sein. Sobald sich das alles wieder gelegt hat und es vernünftige und vor allem rechtssichere Angaben gibt, wie der Blog auf die DSGVO angepasst werden muss, bin ich hoffentlich wieder da. Die letzten Wochen hat sich hier nämlich tatsächlich vieles angesammelt, was ich Euch gern noch gezeigt hätte. Wir hatten beispielsweise eine Harry-Potter-Geburtstagsparty! Allein diese und auch die Vorbereitungen dazu würden mehrere Blogbeiträge füllen. Auf dem Foto ein kleiner Teaser davon.

Ich wünsche Euch einen schönen Sommer und hoffe, wir lesen uns ganz bald wieder!

Dienstag, 20. März 2018

kleine Geschenke: Osternest-Bausätze

Kurz vor Beginn der Osterferien ist der perfekte Zeitpunkt, um die netten Osternest-Bausätze zu verschenken. Deswegen habe ich beim letzten Kreativtag einige davon vorbereitet, die dann Ende der Woche verteilt werden.
Ich habe im Inet mehrere Varianten gesehen, sogar mit Downloads für das Innenleben. Diese haben allerdings nicht in meine Klarsichtüten gepasst, die ich vorrätig hatte und grundsätzlich wollte ich meine eigene Variante haben. Deswegen habe ich mich einfach an der Größe des Tütenbodens orientiert und mir das so zurechtgeschnibbelt, wie es für mich gepasst hat. Das Schildchen für meinen ausgedruckten Text "Osternest-Bausatz" habe ich mit der BigShot gestanzt und mit 3D-Pads aufgeklebt. Und diese süßen Ostereier-Anhänger hab ich vom Plotter aus Cardstock ausschneiden lassen. Ein Freebie für die Schneidedatei gibts bei "Kugelig".

Im Tütchen befindet sich Watte, eine Tüte Kressesamen, ein kleiner Schokohase und ein paar Schokoeier.

Dienstag, 13. März 2018

Kochrunde: Hessen-Essen

Es ist schon wieder ein paar Wochen her, dass unsere Kochrunde bei uns gastierte. Wir (be)kochen uns in diesem Jahr quer durch die deutschen Bundesländer. Ich habe "Hessen" bei der Auslosung gezogen.

Hier gleich ein Blick auf die Vorspeise: diverse hessische Käsepezialitäten
Für die Gastgeschenke, die zugleich als Namensschildchen auf dem Teller dienten, hab ich mit der BigShot aus Cardstock kleine Boxen ausgestanzt. Bisserl Gebastel gehört schließlich auch dazu.
In den Schachteln befand sich ein Tütchen mit Frankfurter Bethmännchen, die ich für diesen Anlaß gebacken habe. Eigentlich ein Weihnachtsgebäck. Aber Marzipanteilchen gehen meiner Ansicht nach ganzjährig.

Das gab es als Gesamtmenü - wer den Tippfehler findet, darf ihn behalten ;-)
 War mal wieder ein netter und leckerer Abend!