Freitag, 31. Juli 2020

Urlaub auf Korsika mit Baby und Kindern - Tipps, Anfahrt, Kosten, Impressionen

In den letzten Sommerferien haben wir 2 Wochen lang mit unseren Kindern Urlaub auf Korsika gemacht! Eins vornweg: Es war traumhaft schön dort! Bis wir uns aber tatsächlich auf den langen Weg mit dem Auto und der Fähre gemacht haben, haben wir uns natürlich viele Gedanken gemacht, da so eine lange Anreise mit Kindern und einem Baby/Kleinkind schon gut zu planen ist.
Es gibt natürlich die Möglichkeit, einen Flug und ein Hotel zu buchen. Wir haben uns allerdings entschieden, mit dem Auto anzureisen und auf einem Campingplatz zu wohnen. So sehr ich die Vorzüge eines Buffets schätze, so sehr liebe ich auch die Freiheit, direkt auf meiner eigenen Terrasse in Ruhe zu frühstücken bzw. zu essen, während die Kinder bereits munter weitertoben können. Zu den Kosten der Unterkunft kann ich sagen, daß sie um einiges günstiger zu buchen war als vergleichbare Mobile Homes/Chalets an der italienischen Adriaküste. Allerdings kommen dafür die Kosten für die Fähre (wir haben für die Hin- und Rückfahrt für uns 5 und unser Auto knapp 500 Euro bezahlt) mit dazu, was dann in etwa wieder gleich hinausläuft.

Wir sind also am Abend von unserem Wohnort nach Livorno gestartet. Das sind etwa 8 Stunden Fahrt. Für die Kinder war das so am bequemsten, da sie alle drei sehr gut beim Autofahren schlafen. Allerdings ist das natürlich nur eine Option, weil mein Mann ein sehr guter Nachtfahrer ist. Ich könnte es nicht!
Unsere Fähre (man muss leider 2 Stunden vorher am Hafen sein) legte dann morgens um 7 Uhr des nächsten Tages ab. Die Zeit auf der Fähre ist relativ kurzweilig. Man kann in den Restaurants essen, sich einen Schlafplatz suchen - überall lagen dort Menschen herum - und es gab sogar einen Indoorspielplatz. Vom Hafen in Bastia war es dann nochmal eine gute Stunde bis zu unserem Ziel. Ich finde, wir haben die Anreise so ganz gut hinbekommen. Aber ich würde niemals behaupten, daß es ein Klacks war! Es ist anstrengend und dauert lange.
Unser direkt an einem tollen Strand gelegene Campingplatz war an der Ostküste der Insel beim Ort Ghisonaccia. Wir hatten dort ein Chalet gemietet.

Der Campingplatz bot tolle Möglichkeiten, vom Lebensmittelladen vor Ort, Restaurants, Bar, Programm am Abend, Soccerplatz, Spielplatz etc. war alles vorhanden. Absolut hin und weg war ich vom Strand. Normalerweise bade ich bevorzugterweise im Pool. Aber das Wasser dort in Korsika war so wunderbar, daß wir kaum genug davon bekamen.

Der Pool war wunderschön direkt am Strand gelegen. Wir waren aber deutlich öfter im traumhaften Meer baden.
Besonders gut hat unseren Kinder gefallen, daß es auf dem Campingplatz ganz viele Tiere gab. Ein Pfau stolzierte oft direkt an unserem Chalet vorbei und es gab Hühner, Straußen und sogar ein Känguruh. Jeden Abend war also eine Runde Tierbesichtigung angesagt.
In unserem Reiseführer und auch im Internet habe ich gelesen, die Kosten auf Korsika für Lebensmittel wären enorm hoch. Das ist Quatsch!!! Die französische Supermarktkette E. Leclerc beispielsweise hat dort einige Filialen. Ich war völlig von den Socken über die Größe und Auswahl dort. Die Preise fand ich genau wie auch in Deutschland. Allein schon die Käsesorten - so eine Auswahl wie dort habe ich noch nie zuvor gesehen - erschienen mir sogar günstiger. Total erstaunt hat mich auch, daß es dort eine riesige Sushi-Station gab, an der die Sushiboxen ganz frisch zubereitet wurden. Faszinierend für die Kinder war natürlich auch die gigantische Fischtheke. Nunja, und französische Boulangerien - da komm ich ja gar nicht dran vorbei. Seht Euch nur diese Bilder an, ich komme schon wieder ins Schwärmen!
Trotz "Selbstversorgung" haben wir wirklich gegessen wie Gott in Frankreich ;-) Ach ja, Baguettes dort schmecken für mich um ein Vielfaches besser als daheim - eine Stange kostet zwischen 0,80 - 1,00 Euro. Und wie man sieht, konnte auch der Kleinste von uns nicht widerstehen.
Unbedingt zu empfehlen ist ein Besuch der wunderschönen Stadt Bonifacio.
Es gibt dort eine sehr schöne Hafenpromenade mit tollen Restaurants und Cafes, an der man wunderbar entlangflanieren kann - am besten mit einem Eis in der Hand.
Steil hinauf geht es in die malerische Altstadt.
Die Aussicht von dort oben ist der Wahnsinn!
Wer nicht so sportlich ehrgeizig ist wie mein Mann, der den Buggy samt Kind die wirklich extrem steilen Stufen hochgetragen hat, kann mit einer kleinen Bimmelbahn hochfahren, um dort die Aussicht zu genießen. Ich würde es sehr empfehlen...
Mein Tipp: Im Reiseführer stand, man soll außerhalb von Bonifacio an den Parkplätzen der Straße entlang parken, die hinab in die Stadt führt. Dort wurde etwa 10 Euro pro Fahrzeug verlangt. Das ist aber mit einem teilweise sehr langen und anstrengenden Fußmarsch verbunden. Riskiert es, das nicht zu tun! Wir sind runter in die Stadt gefahren und haben gleich einen öffentlichen Parkplatz gefunden, von dem aus man in etwa 3 Gehminuten direkt am Hafen war. Und gekostet hat der für die Zeit unseres Aufenthaltes um die 5 Euro....

Ich hoffe, ich konnte Euch von dieser wunderschönen Insel begeistern und falls jemand überlegt, ob er sich diese Reise mit kleinen Kindern zutraut, hilfreiche Informationen geben.

Noch ein Tipp: Wer keine Beiträge verpassen will, kann der Perlenhuhnseite auch gern auf Facebook *KLICK* folgen!
verlinkt beim Freutag

1 Kommentar:

  1. Danke für diese wunderbaren Bilder. Unsere Korsika Reise ist schon länger her, aber ich hab sie in guter Erinnerung. Später waren wir dann von Sardinien aus nochmal zu einem Tagesausflug auf Korsika. Und von diesem Süßigkeitenladen waren wir auch überwältigt.
    LG
    Sylvia

    AntwortenLöschen

Auf Grund der neuen Datenschutzerklärung ist folgendes zu beachten:
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf diesem Blog zu kommentieren benötigst Du - wie bisher auch - ein Google Konto. Konto anlegen
Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.

Weitere Informationen findest du oben, in der Datenschutzerklärung.